Training

Regelmäßiges Training verschafft dem Hund einen wunderbaren Ausgleich und sowohl Mensch als auch Hund erzielen ganz nebenbei eine beachtliche Kondition.

Aber Achtung: der Hund wird garantiert SCHNELLER fit 😉 und der Bewegungsapparat des Hundes ist besser auf derartige Belastungen eingestellt. Deshalb sei jedem davon abgeraten, all zu euphorisch und all zu oft zu trainieren… Ein tägliches Training von über 10 Kilometer werden die menschlichen Gelenke auf Dauer nicht aushalten…

Deshalb gilt es auch beim CaniCross zu beachten, dass regelmäßige Pausen eingeschaltet werden. Jeden zweiten Tag CaniCross -auf Dauer- ist absolut das Höchste der Gefühle.

Durst

Trainieren macht Durst… allerdings ist es auch beim CaniCross unerläßlich, dass der Hund genügend lange VOR dem Training gewässert wird. Die sogenannte "Suppe", die man mindestens eine Stunde vor dem Laufen gibt, verhindert Dehydration des Hundes.

Bidon

Bei sehr großem Durst -trotz des Wässerns- ist es allemal besser, den Hund aus dem Bidon, als ihn aus abgestandenen Pfützen saufen zu lassen. Hier läuft man die Gefahr, dass sich der Hund die gefährliche Leptospirose holen kann.

Advertisements

One thought on “Training

  1. Achtung: Die gefährliche Zeit der Leptospirose hat wieder begonnen:

    Durch die feucht-warme Witterung im Sommer vermehren sich die Leptospiren in stehenden Gewässern von Pfützen über Weiher bis zu Seen. Hunde, die davon trinken oder in den Weihern / Seen baden, laufen Gefahr, sich damit anzustecken. Erste Anzeichen sind meist Erbrechen und Abgeschlagenheit. Wenn sie den Tierärzten vorgestellt werden, sind die Nierenwerte meist schon erhöht und die Nieren geschädigt… Im Tierspital Zürich und Bern wurden letztes Jahr laufend Hunde mit diesen Symptomen eingeliefert – das Krankheitsstadium war bereits so weit fortgeschritten, dass sie nicht mehr geheilt werden konnten und eingeschläfert werden mußten.

    Solange die warme Witterung anhält, bleibt die Gefahr der Ansteckung bestehen!

    Empfohlene Prophylaxe: Hunde in stehenden Gewässern oder Pfützen weder saufen noch baden lassen! Vor dem Spazieren gut wässern, mindestens 100-200 ml zu trinken geben, dass sie kaum Durst haben. Unter strenger Aufsicht halten.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s